Montag, 1. Dezember 2014

Sponsored Video: EDEKA Kassen-Symphonie – der nächste Streich

Supergeil, supersexy. 

Friedrich Lichtenstein und EDEKA feierten Anfang des Jahres mit ihrer Werbekampagne einen großen Erfolg. Nun folgt der nächste Streich: Neun Kassen stimmen zu Jingle Bells an.

Die vorweihnachtlichen Einkäufe werden über den Scanner gezogen und anstelle des typischen Piepen, ist eine tolle Kassen-Symphonie zu hören.

Das Ganze fand zudem unter realen Bedingungen mit echten Kunden in einem EDEKA Markt statt. Dabei wurden die Kassierer vom Beatboxer RoBeat unterstützt.

Wieder einmal eine gelungen und tolle weihnachtliche Idee!

Sonntag, 30. November 2014

Kulinarisch durch Südtirol: Auf der Suche nach dem Sinn

Ich halte mir mitten in Meran rund 120 Gramm Südtiroler Speck am Ohr. Dabei ist es mir ziemlich egal, dass ich von allen Seiten komisch angeguckt werde. Denn schließlich ist die ganze Sache schon über 2400 Jahre alt.

Bereits der griechische Philosoph Aristoteles beschrieb, dass der Mensch über fünf Sinne verfügt: Sehen, Riechen, Schmecken, Hören und Tasten. So stehe ich nun mitten in Meran, mit dem Speck am linken Ohr. 

Kann man eine Region mit allen fünf Sinnen kulinarisch erkunden?

Südtirol bietet abseits der Kulinarik eine tolle Landschaft

Hören


Der Sound of Südtirol: Kurz, knackig und rund. Wie ein gut gemachter Popsong.

Konntet ihr erkennen, was sich dahinter versteckt?


Der Südtiroler Apfel. Im Meraner Land hat die Tradition des Obstbaus eine große Tradition und lässt sich bis in die Antike zurückverfolgen. Pink Lady, Gala, Jonagold, Morgenduft oder Granny Smith. Das Apfelsortiment ist breit gefächert. In der Apfeloase Locherhof könnt ihr euch durch das Obst beißen und die Ohren spitzen.

Schmecken und riechen


Ortstermin bei der Osteria Porta Passiria. Der Koch Lucas erwartet mich schon mit einem breiten Grinsen. Denn eines seiner Lieblingsgerichte wird er mir heute zeigen: Hirschgulasch mit Kartoffelklößen. Ein Gericht das auf der Zunge hin und her reißt. Ein bisschen Italien, alpine Bergwelt und Wohlwollen. Und die Nase dabei auch mit diversen Aromen befeuert. Genau, wie ich Südtirol bisher erlebt habe. Als eine mediterrane Bergwelt.

Wollt ihr diese Sinne mal selber nachempfinden?

Dann kocht es einfach nach. 

Hier ist das Rezept:

1 Kilogramm Hirschfleisch aus der Keule
250 Gramm Schalotten
1 Knoblauchzehe
1 Zitrone
1 Zweig Rosmarin
1 Zweig Thymian
1 Lorbeerblatt
5 Wacholderbeeren
5 EL Öl
1 EL Tomatenmark
1 EL Mehl
Salz
Pfeffer
0,7 l Rotwwein


Wohlwärmendes Hirschglasch

Das Fleisch abspülen, trocken tupfen und in etwa 3 cm große Würfel schneiden. Schalotten abziehen und halbieren. Knoblauch abziehen und in dünne Scheiben schneiden. Zitrone heiß abspülen, trocken reiben und die Schale dünn abschälen. Thymian und Rosmarin abspülen und trocken schütteln. Das Fleisch im heißen Öl in einem weiten Topf rundherum braun anbraten. Herausnehmen und beiseite stellen. Die Schalotten im Bratfett kurz andünsten. Knoblauch und Tomatenmark zugeben und mit Mehl bestäuben. Etwa 1 Minute unter Rühren dünsten. Fleisch zugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Rotwein und eventuell noch etwas Wasser zugießen, das Fleisch soll von der Flüssigkeit bedeckt sein. Einmal aufkochen. Lorbeerblatt, zerdrückte Wacholderbeeren, Zitronenschale, Rosmarin und Thymian zugeben und im geschlossenen Topf bei kleiner Hitze 50 Minuten schmoren. Das Fleisch herausnehmen und warm stellen. Die Flüssigkeit im offenen Topf bei großer Hitze einkochen lassen, bis die Soße sämig ist.

Dazu nach Gusto Salzkartoffeln, Klöße oder Nudeln servieren.

Sehen


Ich habe mich zu einem kleinen Filmshooting verabredet. Ein Gericht, was sich schnell kochen lässt und in einem Meraner Haushalt serviert wird. Stefanie, die inzwischen seit 19 Jahren in Meran wohnt, habe ich zufällig in einem Supermarkt aufgegriffen und ihr meinen Grund, für die Reise nach Meran kurz erklärt.

Schon lud sie mich zu sich und ihren Freund nach Hause ein und kochte für uns eine schnelle Apfel-Speck Pasta.



Tasten


Klar. Mit Essen spielt man nicht. Aber wenn man im „Pur Südtirol“ im Meraner Kurhaus einkehrt, kann man nicht anders als zumindest einmal kurz die riesigen Käselaibe im Keller zu berühren. Reihe an Reihe sind im Reifekeller verschiedene Käsesorte in den Regalen. Wer aus kulinarischer Sicht Südtirol mal ertasten möchte ist  hier gut aufgehoben.

Was zum anfassen: Das "Pur Südtirol"
Ach ja, der Südtiroler Speck. 

Den habe ich im Übrigen dann auch noch geöffnet: Seine speckigen Adern kurz angeschaut, zweimal intensiv an der Kruste  gerochen, das wachsfeste Fleisch kräftig angefasst und ein ordentliches Stück abgebissen.

Also das angewandt, was ich auf dieser Reise gelernt habe:

Es macht nur Sinn, mit allen Sinnen zu genießen.



Meine kulinarische Reportage in Südtirol entstand im Zuge meiner Nominierung für den Südtiroler Medienpreis 2014. Vielen Dank an das Südtirol Marketing für die Einladung!

Freitag, 21. November 2014

Sponsored Post: Lambertz Geschenktruhe

Könnt Ihr euch nicht entscheiden?

Saftige Dominosteine? Köstliche Mozartkugeln? Würzigen Lebkuchen? Schmackhafte Spitzkuchen in Mandel oder Schoko? Oder wie wäre es mit Honig-Saft-Printen? Sensationeller Spekulatius aus Schokolade?

Die Qual der Wahl

Am liebsten würde man direkt alles nehmen, oder?

Zumindest würde ich so vorgehen. Glück gehabt, dass ich die Lambertz Geschenktruhe zugeschickt bekommen habe. In der tollen, massiven Holzbox befindet sich sagenhafte 1,7 Kilogramm Weihnachtsgebäck! 

300 g Dose „Zum Fest“, 200 g Mozartkugeln, 100 g Mandel-Spitzkuchen, 100 g Dessert-Spitzkuchen, 200 g Schoko-Printen, 200 g Schoko-Lebkuchen, 200 g Schoko-Spekulatius, 175 g Domino-Mischung, 100 g Honig-Saft-Printen und 200 g Lambertz-Time (Lebkuchenmischung).


Die massive Lambertz Holzbox

Spekulatius mit Schokolade 

Besonders mochte ich die Honig-Saft-Printen und die Mandel-Spitzkuchen. Beide Produkte waren schön saftig, weisen eine tolle Balance zwischen süß und würzig auf und passen perfekt zur Weihnachtszeit. Die Mozartkugeln haben eine schöne Große, hätten für michh aber etwas mehr Marzipan vertragen könenn und etwas Pistazie. Schön sind auch die Dessert-Spitzkuchen, diese kann man prima als Kuchenboden verwenden. Angetan war ich auch von den Schoko-Spekulatius. Ich bin schon ein Fan normale Spekualtius, aber der Schoko-Spekulatius in der Lambertz Geschenktruhe, mit einer doppelten Schokoladenummantelung hat den Normalo verdrängt. Schön abwechslungsreich war auch die Domino-Mischun. Hier haben sich helle, normale und dunkle Dominosteine abgewechselt. Am besten gefallen haben mir die Dominosteine mit der weißen Schokolade. Auch der Lebkuchen war sehr lecker und fein im Geschmack. Das konnte nicht nur meine Zunge bestätigen, sondern auch meine Mitbewohner, die auch alle restlos von den verschiedenen Gebäcken begeistert waren.

Besonders toll zu Weihnachten:

Der Lambertz Online Shop ermöglicht es euch die Geschenktruhe direkt an die Beschenten liefern zu lassen. Die oder Derjenige wird bestimmt nicht schlecht staunen, wenn auf einma mehr als 1,5 Kilogramm Gebäck vor der Haustür stehen. Ein Weihnachtsgeschenk, was wahrscheinlich direkt ohne Umwege auf die Hüfte geht, weil die ganzen Leckereien wahrscheinlich nicht sehr lange halten werden ;).

Leckere Saftprinten mit Honig

552,4 Millionen Euro Umsatz


Die Holztruhe ist mit historischen Bildern der Firma Lambertz versehen. 2013 feierte die Firma Lambertz ihr 325-jähriges Jubiläum und blickt auf eine erfolgreiche Geschichte und Entwicklung zurück.

Was mir noch gar nicht bekannt war: Lambertz gibt es bereits seit 1688! Von einem ursprünglichen kleinen Nischenanbieter hat sich das Aachener Unternehmen zu einer der führenden deutschen Hersteller von Dauerbackwaren etabliert. Heute mach das Unternehmen einen Umsatz von 552,4 Millionen Euro. Bekannt ist das Unternehmen auch für sein soziales Engagement und die Lambertz Monday Night Party, wo sich viele VIPs auf ein oder zwei Gebäckstücke treffen.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Backstage: Ein Blick in das Maggi-Werk Lüdinghausen

Nachdem ich mir bereits letztes Jahr im Rahmen des "Tag der Qualität" das Maggi-Werk in Singen angucken konnte, durfte ich vor einige Wochen einen Blick in ds Maggi-Werk Lüdinghausen werfen.

Anlass war dieses mal auch wieder der "Tag der Qualität", wo die vier Dimensionen: Qualität, Ernährung, Umwelt und Sicherheit im Fokus stehen.

Wir hatten die Gelegenheit, die das Werk in vier Stationen zu erkunden:

1. Teigwaren

Bevor die kleinen Mini-Nudeln der 5 Minuten Terrine in das kleine Plastikgefäß kommen, unterlaufen sie erste einmal viele verschiedene Stationen. Beeindruckendesten war dabei Trocknung, da hierbei die kleinen Pastateilchen quer durch die Luft geschleudert werden.



Zum Trocknen werdenn die Nudeln durch die Luft geschleudert. Foto: Julia Schick

 2. Degustation

An dieser Station wurden unsere Geschmackssinne getestet. Spannend fand ich hier, einmal Glutatmat und Hefeextrakt in ihrer purer Form zu probieren. Hier stand kurz zur Debatte, warum Glutatamat überhaupt in Maggi Produkten vorkommen muss. Die  Antwort: Da wir es als Menschen selber produzieren, ist Glutamat gar nicht so schädlich, wie es immer gemacht wird.

 3. Verpackung Lagerung


Hier konnten wir sehen, wie das Maggi “Pulver” in die Tüte  kommt und wie die 5 Minuten Terrinen hergestellt wird und anschliessend für den Verkauf verpackt wird.

4. Rohstoffe und Lagerung

Wo kommen die Rohstoffe her, wie werden diese gelagert und was ist alles bei der Beschaffung der Rohstoffe zu beachten. Alle diese Fragen konntne hier geklärt werden.

Das Maggi-Werk in Lüdinghausen


Vielen Dank an Maggi für die Einladung!

Gaumenthrill unterwegs: 7 gute Gründe für Verliebte nach Brügge zu fahren!

Ihr plant in Zukunft mal wieder einen Wochendtrip zu machen?

Dann ab nach Brügge!

Brügge ist von NRW in knapp 3,5 Stunden mit dem Auto zu erreichen. Die Hauptstadt von Westflandern ist schön überschaubar und perfekt in zwei Tagen zu erkunden. Gerade für Verliebte eignet sich die Stadt perfekt.

Ich zeige Euch sieben gute Gründe, Brügge mit eurer Freundin oder euren Freund zu besuchen!

1. Gemeinsam über die Fassaden staunen!

Der mittelalterliche Stadtkern ist UNESCO-Weltkulturerbe. Dementsprechend sind die hübschen Häuser alle sehr gut erhalten. Nimmt euch gegenseitig im Arm, schlendert durch den historischen Stadtkern und kommt aus dem Staunen nicht mehr raus!





2. Öfters mal nach oben gucken!

Auf den Dächern könnt ihr ab und zu tolle Figuren entdecken, die im Mittelalter Geister abhalten sollten. Also, macht euch gegenseitig auf die Figurren aufeinander aufmerksam. Mal sehen, wer das bessere Auge von euch hat.


 
3. Eine Stadt mit dem Boot erkunden!

Das "Venedig des Nordens" hat zahlreiche Kanäle. Springt in ein Boot rein, fahrt unter die niedlichen Brücken her und entdeckt die Stadt vom Wasser aus.



4. Einen Schoko-Schock erleben!

In der Stadt reihen sich die Schokoladenläden aneinander. Ausgefallene Sorten wie "Gin, Passionsfrucht und Limette" findet ihr bei "The Chocolate Line" (Simon Stevinplein 19)
. Kauft euch ein paar Pralinen, setzt euch gemeinsam auf eine Bank mit Wasseraussicht und genießt gemeinsam euren Schoko-Schock.



5. Inmitten von Büchern frühstücken!

Das "Books & Brunch" (Garenmarkt 30) tischt nicht nur ein leckeres Frühstück auf. Hier könnt ihr gemeinsam auch in diversen Büchern versinken. Sogar die Toiletten sind mit Bücherseiten zugekleistert. Macht es euch zu Zweit auf der Couch bequem, bestellt euch ein Spätaufsteher-Frühstück und plant gemeinsam den Tag durch Brügge.




6. Brügges moderne Küche entdecken!

Das "Kok au vin" (Ezelstraat 19/21) kombiniert leckere, kreative Gerichte mit einem stylischen Interieur.  Bestellt euch einen leckeren Wein, wält das tolle Fünf-Gang-Menü und habt einfach mal zusammen einen sehr leckeren Abend, in einer entspannten Atmosphäre.
 

7. Krimibuchatmosphäre erleben!

Bei Nacht verwandelt sich Brügge. Die zahlreichen, engen Gassen, die leicht beleuchteten Kanalstraßen und die charmanten rustikalen Häuser könnten dann direkt aus einem Krimibuch stammen.
  Hier sind jetzt also die Männer gefragt: Nimmt eure Freundin im Arm und passt gut auf sie auf!



Die Reise wurde freundlicherweise von Tourismus Flandern-Brüssel unterstützt. Vielen Dank dafür!

Sonntag, 9. November 2014

Sponsored Post: Meine Erfahrungen mit Garden Gourmet

Eine Schnitzel ohne Fleisch? Frikadellen ohne Hack?

Für mich wäre das vor einigen Jahren noch unvorstellbar gewesen, auch heute stehe ich vegetarischen Fleischimitaten sehr skeptisch gegenüber. Umso spannender war ich auf die Produkte von Garden Gourmet.

In den nächsten Wochen werden die Produkte mit einer Verpackung in den großen Supermärkten erhältlich sein. Ich habe mir das vegetarische Schnitzel, die Gemüsebällchen, die vegetarischen Frikadellen und die vegetarischen Nuggets einmal näher angeschaut.

Wer die Produkte selber einmal austesten möchte, kann im Zeitraum KW 43-46 bei der Coupon-Aktion von Garden Gourmet mitmachen. Über Außendienstmitarbeiter, am Regal und an den Werbedisplays werden Coupons verteilt, mit dem Ihr euch drei Produkte aussuchen könnt und nur zwei zahlen müsst. Zudem gibt es für Neukundne einen Gratis-Testessen-Gutschein Hier könnt Ihr ein Produkt gegen Rücksendung des Kassenbons gratis kaufen.

Das vegetarische Schnitzel:

Mein Favorit sowohl was Geschmack und Optik betrifft. Das Schnitzel hat eine schöne krosse Panade, die Konsistenz kommt einem Hähnchenschnitzel sehr nah und der vollmundige Geschmack überzeugt ebenfalls. Ich würde wetten, dass mindestens sieben von zehn Personen keinen Unterschied zu einem herkömmlichen Hähnchenschnitzel rausschmecken würden.

Vegetarische Frikadellen:

Die Frikadellen überzeugen auch optisch. Eine dunkelbraune Kruste überzieht die gesamte Frikadelle. Der Geschmack ist auch in Ordnung. Leicht würzig. Lediglich die Konsistenz kommt meiner Meinung nach nicht an einer echten Frikadelle dran. Die vegetarische Variante ist nicht so saftig wie die herkömmliche Frikadelle.


Vegetarische Gemüsebällchen:

Mal kein Fleischimitat. Optisch sehr schön, durch die goldene Kruste. Die Gemüsebällchen sind saftig, von außen knusprig und gut gewürzt. Die einzelnen Gemüsesorten konnte ich aber nicht auf Anhieb herausschmecken. Dazu sind die Bällchen zu sehr mit Würze gespickt.



Vegetarische Nuggets:

Von der Optik sind die vegetarischen Nuggets meiner Meinung kaum von normalen Nuggets zu unterscheiden. Eine gleichmäßige, schöne Kruste trifft von innen auf eine helle glänzende Füllung. Wenn man aber reinbeißt, vermisst man die Saftigkeit eines herkönmmlichen Hähnchen Nuggets. Nuchtsdestotrotz sind auch die Nuggets gut gewürzt, hinken nur bezüglich der Konsistenz ein wenig hinterher.


Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Freitag, 24. Oktober 2014

Große Nacht des Parmesans: Parmigiano Reggiano lädt zum Dinner ein

Bereits zum dritten Mal hat Parmigiano Reggiano heute zur großen Nacht des Parmesan aufgerufen.

Zum Gedenken an die Folgen des Erdbebens 2012 in Norditalien, bei dem massenweise Parmesan und damit die Arbeit vieler Jahre vernichtet wurden, veranstaltet der italienische Käseproduzent seit 2012 jedes Jahr die Parmigiano Reggiano Night. 

 #dinnertogether


Weltweit kochen Profis, Blogger und Hobbyköche an diesem Abend mit Parmesan und teilen so das italieneische Lebensgefühl. Unter dem Hashtag  #dinnertogether, kann man sich viele leckere Ergebnisse angucken.

Unter dem Motto "Gemeinsames Erleben" habe ich aus dem Parmeasn eine lecker Vorspeise und einen tollen Hauptgang gekocht.

Parmigiano Reggiano
Als Vorspeise haben wir den Parmesan dünn runtergehobelt und ein leckeres Birnen-Chutney mit Rosinen, Nelken, Sternanis und karamellisierten Rosmarin gekocht. Daneben gab es noch einen kleinen pikanten Walnusscrumble, aus Mehl, Walnüssen, Butter und Salz. Dieser war ebenfalls toll für den Parmesan geeignet.

#dinnertogether mit Freunden

Zum Hauptgang gab es eine Hähnchenbrust in einem Parmesanmantel. Da der Parmesan schon selber viel Würze mit sich gebracht hat, benötigte für das Hähnchen nicht viel mehr.

Hähnchenbrust im Parmesanmantel mit Kräutersalat
Dazu gab es ein leckeres Pilzrisotto, das durch die Zugabe erst so richtig schön schlotzig geworden ist.

Pilzrisotto
Insgesamt war es ein toller Abend für alle Beteiligten. Wir hatten sehr viel Spaß mit dem Parmesan, haben zusammen ausgiebig gekocht (und abgespült) und uns gut unterhalten. Der große Laib Parmesan ist immer noch bei uns in der WG ein schöner Eye-Catcher und wird noch den ein oder anderen lustigen Abend mit uns teilen.

Guter Käse, guter Abend. Einfach, aber effektive Formel!